Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Zucht & Genetik von Rassehunden, insbesondere auch aber nicht nur von Irish-Terriern/ Breeding & genetics of pure bred dogs, especially of Irish-Terrier but not limited to.
[Moderator: Irene Sommerfeld-Stur]

Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Andrea Gasch » Do 6. Mär 2014, 21:32

Liebe Irish Terrier Fans, -Liebhaber, - Halter und –Züchter,

endlich liegt ein Gentest für die Erkrankung Corny Feet (Hyperkeratose) vor. Da der zeitliche Abstand bis zu einer verbindlichen Entscheidung des KfT über den Umgang mit diesem Test im Zuchteinsatz unserer Hunde viele Monate beträgt, schlage ich folgendes Vorgehen vor: die Züchter einigen sich auf folgende Verfahrensweisen. Jeder, der nicht mitmachen sollte, muss erklären, weshalb er unnötigerweise das Risiko eingeht, Trägerhunde zu züchten und damit die Elimination dieser Krankheit aus der Rasse erheblich verzögert sowie das Risiko fördert, dass noch erkrankte Hunde geboren werden.

Verpflichtung der Züchter zum Umgang mit dem Hyperkeratose-Gentest


1) Ab dem 01.04.2014 werden nur noch getestete Hunde verpaart.
2) Zur Zuchtzulassung vorgestellt werden ab dem 01.04 2014 nur noch Hunde, für die der Gentest vorliegt.
3) Die Züchter testen alle in ihrem Besitz befindlichen Irish Terrier.
4) Verpaarungen zwischen zwei Trägern sind nicht gestattet. Sollte sich herausstellen, dass zu viele Träger in der Population vorhanden sind (Grenze z.B. 30%), muss dieses Verbot eventuell für eine begrenzte Zeit ausgesetzt werden
5) Werden ein Träger und ein markerfreier Hund verpaart, so sind alle Welpen aus diesem Wurf in Verantwortung des Züchters vor der Wurfabnahme zu testen.
6) Alle Testergebnisse dieser Gentests werden zeitnah in der Zeitschrift Der Terrier und auf der Homepage des Irish Terrier Fördervereins im KfT veröffentlicht.

Als Antrag an den KfT könnte ein ähnlicher Text mit entsprechend angepassten Zeitpunkten formuliert werden. Der KfT sollte sicherlich auch Vorgaben für die Zuchtzulassung festlegen.

Andrea Gasch
http://www.irish-terriers.de
"Wer sich vornimmt,Gutes zu tun,darf nicht erwarten,dass die Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen,sondern muss auf das Schicksalshafte gefasst sein,dass sie ihm welche darauf rollen".A.Schweizer,"Aus meinem Leben und Denken"
Benutzeravatar
Andrea Gasch
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 16. Feb 2010, 22:14
Wohnort: Sandesneben / Hamburg

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Birge Vietor » Fr 7. Mär 2014, 17:33

Hallo Andrea,
es ist immer wieder bewundenswert, wie Du mit Deiner diplomatischen Art die Leute zum Mitmachen anregen willst.
Ich bin ganz klar dafür unsere Hunde zu testen. Die Vorgehensweise sollten wir doch besser zusammen erarbeiten, oder?
Viele Grüße
Birge Vietor
Birge Vietor
 
Beiträge: 126
Registriert: So 8. Dez 2013, 19:13

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Elke Leonhardt » Fr 7. Mär 2014, 17:39

Birge Vietor hat geschrieben:Hallo Andrea,

Ich bin ganz klar dafür unsere Hunde zu testen. Die Vorgehensweise sollten wir doch besser zusammen erarbeiten, oder?
Viele Grüße
Birge Vietor


Hoffentlich geht das schneller, als das Einhalten der Zuchtordnung bei der CU!
Gruß Elke mit
Brown eyed friend Alan

Wenn wir nicht auf die Gefühle anderer achten, haben wir keine Richtschnur für unser Verhalten.

Dalai Lama
Elke Leonhardt
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 09:54

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Birge Vietor » Fr 7. Mär 2014, 18:03

Was meinen Sie damit, wenn Sie schreiben "das Einhalten der Zuchtordnung bei CU"?
Birge Vietor
Birge Vietor
 
Beiträge: 126
Registriert: So 8. Dez 2013, 19:13

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Judith Roenpage » Fr 7. Mär 2014, 19:30

Na, das liegt doch klar auf der Hand, was Frau Leonhardt meint :roll:
Freundliche Grü0e
Judith Roenpage mit Anton
Judith Roenpage
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 22. Jan 2013, 22:49

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Angela Wahner » Fr 7. Mär 2014, 19:45

Sorry, es erschließt sich mir auch nicht. Was sagt die Zuchtordnung in Bezug auf CU?
Angela Wahner
 
Beiträge: 232
Registriert: Di 16. Feb 2010, 17:55
Wohnort: 55237 Bornheim

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Irene Sommerfeld-Stur » Fr 7. Mär 2014, 20:02

Andrea Gasch hat geschrieben:4) Verpaarungen zwischen zwei Trägern sind nicht gestattet. Sollte sich herausstellen, dass zu viele Träger in der Population vorhanden sind (Grenze z.B. 30%), muss dieses Verbot eventuell für eine begrenzte Zeit ausgesetzt werden

Das halte ich für eine ganz schlechte Idee (den zweiten Satz). Das wäre genau genommen auch ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Sinn macht es Anlageträger mit sonst guten Eigenschaften grundsätzlich zur Zucht zu verwenden, aber ausschließlich mit freien Tieren zu paaren. Und dann in der nächsten Generation eben nur mehr die freien Nachkommen für die Weiterzucht einzusetzen. Das sollte auch bei einer höheren Frequenz von Anlageträgern immer möglich sein.

Viele Grüße

Irene Sommerfeld-Stur
http://www.sommerfeld-stur.at
http://rubricanis.rubricanis.org/

Wenn etwas einen Irish Terrier übertreffen kann...dann ist es ein zweiter....in jeder Hinsicht......;-))
Benutzeravatar
Irene Sommerfeld-Stur
 
Beiträge: 1061
Registriert: So 14. Feb 2010, 02:31
Wohnort: Ottendorf in Niederösterreich

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Andrea Gasch » Fr 7. Mär 2014, 23:04

Guten Abend, liebe Frau Sommerfeld-Stur,

da haben Sie natürlich vollkommen Recht. Das Tierschutzgesetz muss beachtet werden.

Also der überarbeitete Vorschlag:

Liebe Irish Terrier Fans, -Liebhaber, - Halter und –Züchter,

endlich liegt ein Gentest für die Erkrankung Corny Feet (Hyperkeratose) vor. Da der zeitliche Abstand bis zu einer verbindlichen Entscheidung des KfT über den Umgang mit diesem Test im Zuchteinsatz unserer Hunde viele Monate beträgt, schlage ich folgendes Vorgehen vor: die Züchter einigen sich auf folgende Verfahrensweisen. Jeder, der nicht mitmachen sollte, muss erklären, weshalb er unnötigerweise das Risiko eingeht, Trägerhunde zu züchten und damit die Elimination dieser Krankheit aus der Rasse erheblich verzögert sowie das Risiko fördert, dass noch erkrankte Hunde geboren werden.

Verpflichtung der Züchter zum Umgang mit dem Hyperkeratose-Gentest


1) Ab dem 01.04.2014 werden nur noch getestete Hunde verpaart.
2) Zur Zuchtzulassung vorgestellt werden ab dem 01.04 2014 nur noch Hunde, für die der Gentest vorliegt.
3) Die Züchter testen alle in ihrem Besitz befindlichen Irish Terrier.
4) Verpaarungen zwischen zwei Trägern sind nicht gestattet.
5) Werden ein Träger und ein markerfreier Hund verpaart, so sind alle Welpen aus diesem Wurf in Verantwortung des Züchters vor der Wurfabnahme zu testen.
6) Alle Testergebnisse dieser Gentests werden zeitnah in der Zeitschrift Der Terrier und auf der Homepage des Irish Terrier Fördervereins im KfT veröffentlicht.

Als Antrag an den KfT könnte ein ähnlicher Text mit entsprechend angepassten Zeitpunkten formuliert werden. Der KfT sollte sicherlich auch Vorgaben für die Zuchtzulassung festlegen.


Andrea Gasch
http://www.irish-terriers.de
"Wer sich vornimmt,Gutes zu tun,darf nicht erwarten,dass die Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen,sondern muss auf das Schicksalshafte gefasst sein,dass sie ihm welche darauf rollen".A.Schweizer,"Aus meinem Leben und Denken"
Benutzeravatar
Andrea Gasch
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 16. Feb 2010, 22:14
Wohnort: Sandesneben / Hamburg

Re: Verantwortungsvoller Umgang mit dem CF - Gentest

Ungelesener Beitragvon Elke Leonhardt » Sa 8. Mär 2014, 09:38

Birge Vietor hat geschrieben:Was meinen Sie damit, wenn Sie schreiben "das Einhalten der Zuchtordnung bei CU"?
Birge Vietor

Angela Wahner hat geschrieben:Sorry, es erschließt sich mir auch nicht. Was sagt die Zuchtordnung in Bezug auf CU?


"Durchführungsbestimmungen zur Zucht-Ordnung
Phasenprogramm zur Bekämpfung erblicher Krankheiten und Defekte
Treten in einer Rasse erbliche Krankheiten und Defekte auf, gehen alle die Rasse betreuenden
Mitgliedsvereine zur Bekämpfung entsprechend folgendem Phasenmodell vor.
Phase 1
Erfassung der erforderlichen Daten
Phase 2
Auswertung der in Phase 1 erfassten Daten mit wissenschaftlicher Begleitung.
Entscheidung über Ergreifung notwendiger Maßnahmen und ggf. Erstellung eines Zuchtprogramms."
http://www.vdh.de/tl_files/media/pdf/dl/Zucht-Ordnung%20mit%20DFB.pdf
Gruß Elke mit
Brown eyed friend Alan

Wenn wir nicht auf die Gefühle anderer achten, haben wir keine Richtschnur für unser Verhalten.

Dalai Lama
Elke Leonhardt
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 09:54


Zurück zu Zucht & Genetik / Breeding & Genetics



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron