Gesundheitsprobleme beim Irish Terrier

Zucht & Genetik von Rassehunden, insbesondere auch aber nicht nur von Irish-Terriern/ Breeding & genetics of pure bred dogs, especially of Irish-Terrier but not limited to.
[Moderator: Irene Sommerfeld-Stur]

Gesundheitsprobleme beim Irish Terrier

Ungelesener Beitragvon Elke Leonhardt » Di 26. Apr 2016, 15:08

Ausgehend von hier
viewtopic.php?f=12&t=2800&p=21666#p21666

Birge Vietor hat geschrieben:Hallo,
der Beitrag von Frau Leonhardt erweckt den Eindruck, als ob sich die Züchter nur um ein Problem zur Zeit kümmern könnten. Das stimmt nicht.


meine Fragen:
Sind neue oder alte Gesundheitsprobleme beim IT aufgetaucht?
Stellt vielleicht der inzwischen verfügbare Gen-Test für Corny Feet ein Problem dar?
Gibt es etwas wichtigeres in der Zucht als Gesundheit?

Und zur Erklärung meiner Ansicht, dass es tatsächlich Zeit ist, dass von Seiten des KfT/ VDH erwas unternommen wird
(mein Hund ist jetzt 3 Jahre und bis heute hat sich niemand "Offizielles" nach seiner Gesundheit erkundigt, obwohl er bereits Blasensteine hatte) einfach mal ein paar Zitate

1998
"Regarding Cystinuria, a german import to Denmark is now suffering from Cystinuria - it is Percy vd Neesenburg. Percy's pedigree is : Ben´s Heir Inspiration out of Berly vd Neesenburg by Maghill of Ben's Heir. Berly has been sold after some litters to another breeder (Hülsmann) and gave there 2 other litters - so her blood is in 2 kennels!.


Is is common IT knowledge (everybody who is interested in the breed more intense, knows it...) that some popular stud dogs of Ben's Heir can be considered as genetic carrier of this disease too. For popular stud dogs - this is a big disaster as many litters have been sired and possible also combined (does any one out there now more details?). Cystinuria appears mostly with 4-5 years, so many cases could risk coming in the future. It is a pity with Ben's Heir, because these lines were really reliable concerning freeness from corny feet!. So one evil came when the other had gone.
...
Don't sweep diseases under the carpet
- that results in narrow minded and short term 'profit' breeding"
http://kom.aau.dk/~pe/dogs/diseases.html

2004
"Ein Zuchtverband ist doch eine demokratische Institution in der es durchaus möglich sein müsste mit der Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder bestimmte Regeln zu erlassen, denen sich dann jedes Zuchtverbandsmitglied automatisch durch seine Mitgliedschaft unterwirft.

Und solche Regeln könnten ja z.B. eine verpflichtende Untersuchung auf Cystinspiegel und/oder Cf etc. zumindest bei den Zuchttieren beinhalten sowie auch die Veröffentlichung von Untersuchungsergebnissen. Das wird ja bereits in einer Reihe von Zuchtverbänden so gehandhabt.
...
Wenn man das selber mal miterlebt hat, was es heisst einen kranken Hund zu haben, dann müsste man doch jedes Interesse daran haben, dass so etwas nicht auch anderen Hundebesitzern oder einem selber nochmal passiert, und damit auch, dass gegen diese Krankheit in der Rasse etwas unternommen wird. Und das geht eben nur, wenn mit kranken und genetisch belasteten Tieren offen umgegangen wird."
http://51081.forums.motigo.com/messages ... ht/#160594

2009
"Ein Austausch "Untereinander" kann nicht klappen, wenn einzelne Werte selektiv von Dritten veröffentlicht und benutzt werden können.
Ich finde es schlimm, dass hier in der Öffentlichkeit breitgetreten werden kann, das es von Wilson in der Liste bisher "nur" einen Cystinwert gibt und eine Begründung gefordert wird, warum noch nicht mehr passiert ist.
Mit solchen Leuten kann und werde ich nicht zusammenarbeiten.
Das war eine Art Schnelllehrgang, wie es in unserem Verein zugeht.
Viele Grüße "
http://51081.forums.motigo.com/messages ... ise/page/8

2010
"So lange wir die Besitzer der Irish Terrier nicht aufklären, die Züchter und Besitzer ihre kranken Hunde ignorieren und verheimlichen, bekommen wir die Sache nicht in den Griff und es werden noch mehr kranke Hunde gezüchtet.

Alle die an dieser Stelle schweigen, ihre kranken Hund nicht bekannt geben, Züchter und künftige Welpenbesitzer ins Messer laufen lassen sind für mich persönlich schuldig."
http://51081.forums.motigo.com/messages ... ch/#525985

2013
"Die Beiträge über Cystinurie wurden in das Züchterforum verschoben. Ich folgte damit der Bitte mehrerer Mitglieder, die in der Art einzelner Beiträge eine nicht gerechtfertigte unvorteilhafte Darstellung der Rasse und ihrer Züchter in der Öffenlichkeit sehen."

Ich möchte betonen, diese Zitate sind für mich "symptomatisch", es gibt noch ganz viele im WWW von ganz verschiedenen Leuten.
Ich möchte auch keinem einzelnen Züchter irgendetwas vorwerfen, der Mehrheit der Züchter aber schon.
Man hätte sich schon längst auf eine vernünftige Vorgehensweise (Zuchtordnung!) einigen können.
Es ist jetzt 2016!
Gruß Elke mit
Brown eyed friend Alan

Wenn wir nicht auf die Gefühle anderer achten, haben wir keine Richtschnur für unser Verhalten.

Dalai Lama
Elke Leonhardt
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 09:54

Re: Gesundheitsprobleme beim Irish Terrier

Ungelesener Beitragvon Birge Vietor » So 1. Mai 2016, 20:20

Hallo Frau Leonhardt,
ich weiß nicht, wie Sie sich das Züchten von Hunden vorstellen.
Welche Sorte Blasensteine hatte Ihr Hund denn? Warum sollte sich jemand "Offizielles" bei Ihnen melden?
Haben Sie noch Kontakt zu Ihrem Züchter? Wissen Sie eigentlich, was wer unternimmt? Oder verlangen Sie wirklich, dass wir uns bei Ihnen oder hier melden, um unsere Bemühungen öffentlich zu machen, damit dann Menschen wie Sie oder ein paar unserer lieben Mitzüchter darüber herfallen?
Lesen Sie die Anträge für die nächste Mitgliederversammlung und versuchen Sie zu verstehen, welchen Weg man gehen muss, um Änderungen durchzusetzen und fahren Sie hin. Sie haben eine Stimme, wenn Sie im KfT sind und rechtzeitig anmelden, dass Sie Ihre Stimme vertreten wollen.
Der COLA Test ist keine wirkliche Lösung, er kann höchstens erkrankte Hunde markieren. Aber ein niedriger Wert sagt nichts über die Nachkommen.
Der Test für die Hyperkeratose ist ein echter Gewinn! Es gab ganz bestimmt die eine oder andere Überraschung bei den Hunden, die getestet wurden, aber erkrankte Hunde können so ausgeschlossen werden.
Das Fell ist ganz bestimmt ein weiterer wichtiger Faktor in der Zucht. Hunde mit schlechtem Fell, die nicht in der Hand eines begeisterten Trimmers sind, sehen oft nicht aus wie erwartet.
Die Sache mit den Ohren wird unsere Generation bestimmt nicht lösen, aber dem Hund schaden schiefe Ohren jedenfalls gesundheitlich nicht.
Viele Grüße
Birge Vietor
Birge Vietor
 
Beiträge: 126
Registriert: So 8. Dez 2013, 19:13


Zurück zu Zucht & Genetik / Breeding & Genetics



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron