Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Allgemeines zu Irish-Terriern, insbesondere ihre Erziehung und ihr Verhalten/ All about Irish-Terriers, especially training and behaviour.
[Moderator: Andreas Clauser]

Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Susanne Jans » Sa 11. Feb 2012, 14:59

Hallo!

Meine Tochter übt mit Sally fleißig auf die BB. Angeblich soll diese jetzt vereinfacht worden sein.
Die Trainerin hat uns schon mehrmals darauf aufmerksam gemacht, dass "Down" an Stelle von "Platz"
verboten sei. Auch sei in der neuen Prüfungsordnung kein Down gestattet.

Wir haben von Anfang an "Down" benützt, weil dies in einigen Büchern empfohlen wurde.
Meine Tochter ist fast nicht umzustimmen das Kommando zu ändern - nicht nur Terrier können stur sein.........

Sollen sie die 10 Punkte Abzug für "Falsches Kommando" einfach in Kauf nehmen??
Wer hat hier schon Erfahrung gesammelt?

Dank im Voraus und Grüße aus dem leicht verschneiten, sonnigen aber kalten Ludwigsburg.
Susanne Jans
Susanne Jans
 
Beiträge: 78
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:28
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Tanja Froehlich » Sa 11. Feb 2012, 15:30

Hallo Frau Jans,

Es ist tatsächlich so, dass in der BH genaustens auf Komandos geachtet wird.Auch auf korrekte Ausführung der Selben.
Ob man das nun gut findet oder nicht, sei dahingestellt- die PO ist so.

Ich würde die vorgeschriebenen Komandos benutzen, es bleibt somit noch genug Platz zu Fehler machen- die dann nicht so schwer Fallen. ;)
Wäre doch blöd, wenn s dann daran hängt und die Tochter duchfällt.

In der RH-Prüfung ist das bei uns egal. Da kann jeder sagen was er will, solange es nur ein Komando ist. So hat Calle anstatt auf "Steh" ein "Warte" bekommen. Aber nichtsdesdotrotz üben wir das korrekte Komando.
Irish versteht das eigentlich recht schnell.

Grüße
Tanja Fröhlich
Benutzeravatar
Tanja Froehlich
 
Beiträge: 353
Registriert: So 14. Feb 2010, 20:01
Wohnort: Berklingen

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Birgit Ahrens » Sa 11. Feb 2012, 16:18

Hallo Fr. Jans,

wie Fr. Fröhlich schon geschrieben und die Ausbilderin Ihnen erzählt hat, sind die Kommandos bei der Begleithundprüfung schon vorgeschrieben.

Zwei Möglichkeiten gibt es jetzt für Sie. Entweder Sie gewöhnen den Hund an das andere Kommando oder Sie behalten "Down" bei, verlangen von ihm aber es auch auszuführen, wenn Sie es im Flüsterton rüber bringen.
Dann müssen Sie noch Glück haben, dass der Richter bei Kommandogabe weit genug weg steht und es nicht hört, sondern nur sieht, dass der Hund sich legt.
Wenn er es allerdings hört, ist eine kleine Strafpredigt und Punktabzug fällig, je nach Laune des Richters, entweder für ein falsches Kommando oder auch für die ganze Übung.

Das Kommando "Down" ist in der Hundeausbildung (in Deutschland) ja auch mit einer anderen Übung belegt. Ursprünglich hat man es wohl in der Jagdhundeausbildung genutzt. Es bedeutet ein "Platz" mit auf den Boden gedrückten Kopf.
Es ist natürlich für den Hausgebrauch völlig egal ob er sich auf "Tanz" oder "Stubenfliege" hinlegt. Doch wenn man eine Prüfung machen möchte, muss man sich wohl oder übel an den Regeln orientieren.

Liebe Grüße, Birgit
Benutzeravatar
Birgit Ahrens
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 15:08
Wohnort: Radbruch

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » Sa 11. Feb 2012, 16:49

Hallo Frau Jans,

ich kann mich den Ausführungen von Frau Froehlich und Frau Ahrens nur anschließen und hinzufügen, dass die meisten Richter seeeehr gute Ohren haben... ;) ...und dafür Punktabzug riskieren, würde ich auch nicht - es sei denn, ich wäre mir in allen anderen Prüfungsteilen 100% sicher, dass alles richtig läuft! Aber Hunde sind eben keine Maschinen!

Vielleicht wäre es daher einfacher, Ihre Tochter zu überzeugen, wie schlau ihr Irish ist: der lernt nämlich ganz schnell, was mit "Platz" gemeint ist und wird sehr wenig Schwierigkeiten dabei haben "Sitz" von "Platz" zu unterscheiden. Dies ist meist die gängige Begründung dafür, warum man heutzutage "Down" statt "Platz" benutzen soll, da die Hunde angeblich zu duselig seien, die beiden Kommandos zu unterscheiden.

Gerade ein Irish lernt aber den Unterschied zwischen "i" und "a" sehr schnell..... ;) ...Ihre Tochter wird sich wundern!

Viele Grüße....
Sabine Haumann
 

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Tanja Froehlich » Sa 11. Feb 2012, 20:50

Hallo Frau Jans,

Ich nochmal.
Jep, die Hunde können das schon unterscheiden, ob nun "Sitz" oder "Platz" gesagt wurde.

Auch wenn die Kommandos ja festgelegt sind, heißt das ja nicht, dass sie nicht trotzdem anders betont werden können.
Bspw: bei "Sitz" - kurz und kräftig "SITzz" und bei "Platz": PLLLatz".
Ich sage für "Sitz" nur "Sit"- in der BH könnte ich einfach n "z" nachliefern.. ;)

Das ist alles möglich.

Grüße
Tanja Fröhlich
Benutzeravatar
Tanja Froehlich
 
Beiträge: 353
Registriert: So 14. Feb 2010, 20:01
Wohnort: Berklingen

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » Sa 11. Feb 2012, 22:08

Noch was... :) ..mal ganz genau:

"Hörzeichen die in der Prüfungsordnung verankert sind, sind im Regelfall normal gesprochene, kurze,
aus einem Wort bestehende Befehle. Sie können in jeder Sprache erfolgen, müssen jedoch für eine
Tätigkeit immer gleich (gilt für alle Abteilungen) sein.
Die in der Prüfungsordnung angegebenen Hörzeichen sind eine Empfehlung. Für die gleiche
Ausführung, ist jeweils das gleiche Wort zu verwenden." (aus der IPO 2012, Hervorhebung von mir)

Demzufolge müsste man auch "Tanz" oder "Stubenfliege" sagen dürfen... ;)

Ob man das allerdings bei den oftmals konservativen Leistungsrichtern tatsächlich ausprobieren sollte...??
Sabine Haumann
 

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Maren Jurk » So 12. Feb 2012, 12:26

Sehr interessant. Ich habe nämlich seit vielen Jahren keine Lust mehr auf diese verbalen Kommandos und erziehe meine Hunde eher auf Gesten. Ich zeige auf den Boden wenn sie sich ablegen sollen, und kann dazu sagen "pack dich da hin" oder "geh schlafen", das ist völlig egal. Wenn ich aber gar keine Geste mache, also selbst das einfachste Kommando "sitz" ohne Handzeichen, dann machen sie es nicht. Ich würde also bei dieser Prüfung bei jeder Übung Abzug für unzulässige Körperhilfen bekommen. Deswegen mach ich die auch nicht.
Schade eigentlich. Wenn es nur um richtig ausgeführte Übungen ginge, würde ich sie gerne machen!

Also, falls sich diese blöde Prüfungsordnung noch mal ändert, sagt mir bitte Bescheid!
Benutzeravatar
Maren Jurk
 
Beiträge: 509
Registriert: Di 16. Feb 2010, 18:07

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » So 12. Feb 2012, 13:50

Maren Jurk hat geschrieben:Also, falls sich diese blöde Prüfungsordnung noch mal ändert, sagt mir bitte Bescheid!

Das wird dann vermutlich noch 20 Jahre dauern, die neue IPO (Internationale Prüfungsordnung) ist ja erst zum 01.01.12 in Kraft getreten.... 8-)

Maren Jurk hat geschrieben:Ich zeige auf den Boden wenn sie sich ablegen sollen, und kann dazu sagen "pack dich da hin" oder "geh schlafen", das ist völlig egal.

Für den Hausgebrauch reicht das ja auch! Für die Leute / Hunde, die aber z.B. eine BH "brauchen" (Agility, Therapiehunde etc..) ist die neue IPO dann aber notwendig. Das Nette ist allerdings, dass wirklich viele Dinge stark vereinfacht wurden und die BH daher ziemlich einfach zu schaffen ist.

Davon abgesehen: ich finde verbale Kommandos auch im Alltag sehr praktisch, falls ich mal außer Sichtweite bin und Cragar trotzdem machen soll, was ich sage.... ;)

Viele Grüße.....
Sabine Haumann
 

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Susanne Jans » So 12. Feb 2012, 18:31

Hallo,

vielen Dank für´s Teilen von Erfahrungen/ Infos und Meinungen.
Ich habe die Antworten gerade nochmals mit meiner Tochter besprochen,
sie weiß noch nicht wie sie sich entscheiden wird. Im Unterschied zu vielen anderen Teilnehmern gibt sie die Kommandos recht leise und diese sitzen auch recht gut.

Vielleicht muss ich hier einfach los lassen können - sie soll ihre eigene Entscheidung treffen und tragen
lernen.
Danke nochmals
Ihre
Susanne Jans
Susanne Jans
 
Beiträge: 78
Registriert: So 14. Nov 2010, 16:28
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Begleithundeprüfung - falsche Kommandos

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » So 12. Feb 2012, 18:41

Susanne Jans hat geschrieben:Vielleicht muss ich hier einfach los lassen können - sie soll ihre eigene Entscheidung treffen und tragen lernen.


Und mal von den oben genannten "Formalitäten" abgesehen: selbst wenn sie die BH beim ersten Mal nicht besteht, ist das kein Beinbruch, da man sie einfach wiederholen kann! ;)
Sabine Haumann
 

Nächste

Zurück zu Erziehung und Verhalten / Training & Behaviour



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron