Ist der IT "geeignet"?

Allgemeines zu Irish-Terriern, insbesondere ihre Erziehung und ihr Verhalten/ All about Irish-Terriers, especially training and behaviour.
[Moderator: Andreas Clauser]

Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Katja Fuhrmann » Mo 2. Sep 2013, 13:32

Hallo und vielen Dank für die Aufnahme!

Ich werde mich natürlich noch gesondert vorstellen, habe aber gleich eine Frage, die mich schon länger "verfolgt" und würde mich sehr freuen, hier entsprechende Impulse zu erhalten, die ich erwarte und die von Ihnen sicher substanziert kommen können:-).

Ich möchte mit meiner Frage AUSDRÜCKLICH nicht den Eindruck erwecken ich wäre der Auffassung, der IT wäre "schwierig". Wir tragen wir uns verschärft mit dem Gedanken, einen IT in unsere Familie aufzunehmen, da unsere Lebensumstände jetzt endlich auch langfristig passen, nachdem die Rasse über lange Zeit in unseren Köpfen herumgeisterte.

In meinem Umfeld habe ich nun schon verschiedentlich klare Voten gegen einen IT bzw. Terrier allgemein als Reaktion erhalten, wenn ich von unserem Bestreben erzähle, andere Rassen wurden da dann vorgeschlagen, die nach weiterer Information aber "auch" nicht ohne sind......

Mir als Hunde-Neuling ist nach einer Befassung mit der Rasse klar, dass der Hund erzogen, beschäftigt und liebevoll wie auch konsequent behandelt werden muss. Aber ist das nicht bei jedem Hund in individueller Ausprägung so bzw. zumindest wünschenswert?

Ich bin mir bewusst, dass ein Hund nicht nur Abende auf der Couch bedeutet, dass die Hundeschule und viel Bewegung an der Luft dazu gehören, dass wir viel lernen müssen, um dem Hund Sicherheit und Klarheit zu geben, so dass er zufrieden und nicht überfordert, aber auch nicht unterfordert ist. Auch dass der Jagdtrieb berücksichtigt werden muss (ist der wirklich durch die Bank weg so ausgeprägt?).

Insofern wundert es mich doch sehr, wie klar "contra" die mir bekannten Hundebesitzer sind, wenn das Thema auf die Rasse kommt. Für mich ist es wirklich unverständlich und ich denke fast, es ist ein unbegründeter Ruf, der dem IT hier anhaftet.

Ich habe in der vergangenen Zeit viele Seiten besucht, Rasseportraits gelesen und mir einen Eindruck verschafft, der so gut ist, wie man ihn sich online verschaffen kann. Dabei wirkte der IT nie gänzlich ungeeignet als Ersthund und tauchte sehr oft auch als Familienhund auf.

Sie besitzen einen IT oder züchten und haben viele ITs in neue Familien entlassen. Sind Sie der Auffassung, dass ein IT in einer Hundeerstlings-Familie für ihn angenehm und angemessen leben kann (und für die Familie auch ;-) )? Wie gesagt, gerade mit meinem allerersten Betrag bei Ihnen möchte ich nicht den Eindruck erwecken, hier reizen zu wollen oder ähnliches, aber wenn es eine richtige Stelle für eine profunde Auskunft gibt, dann wohl hier!

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf etwaige Reaktionen und hoffe, Sie sehen mir das Thema nach,

es grüßt
Katja Fuhrmann
Katja Fuhrmann
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:16

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Jens Both » Mo 2. Sep 2013, 13:52

Hallo Frau Fuhrmann,

zuerst einmal ein herzliches WILLKOMMEN in diesem Forum.
Wenn man Ihren Beitrag liest, kann man daraus lesen, dass sie sich viele verantwortungsvolle Fragen stellen.
Und ja, Sie stellen die Fragen hier im richtigen Umfeld.

Bei Hunden mag es unterschiedliche Charaktere geben. Manche lassen sich leichter erziehen, andere brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit. Ich hatte einen Mischling ehe ich einen IT bei mir aufnahm. Ich denke, konsequente Erziehung ist notwendig. Verlässlichkeit für den Hund wohl auch.
Wir haben das große Glück, dass unser Olli fast keinerlei Jagdtrieb hat. Das muss aber nicht, denn wir haben hier schon anderes gelesen. Wenn es rechtzeitig erfolgt, kann ich ihn sogar davon abhalten Nachbars Katze zu beschleunigen ;) , ich muss sie nur vor ihm bemerken.
Ich halte den Besuch einer Hundeschule für wichtig, gerade für "Anfänger" ist es ein MUSS. Bei der Auswahl einer guten Hundeschule (in der Ihnen möglichst wenig Blödsinn vermittelt wird), kann evtl. eine von den Profis hier helfen.

Übrigens: Ursprünglich wollte ich einen Airedale. Auf einer Hundeausstellung in Neumünster sah ich dann diese unglaublich schöne Rasse und hatte nur noch den Wunsch einen IT zu haben.

Schauen Sie doch einmal, ob nicht ein(e) Züchter(in) in Ihrer Nähe wohnt. Ein Besuch kann nicht schaden.
Lieben Gruß,

Olli & Jens
Benutzeravatar
Jens Both
 
Beiträge: 119
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 13:23
Wohnort: zwischen Bremen & Hamburg, Nähe Stade

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Katja Fuhrmann » Mo 2. Sep 2013, 14:05

Lieber Herr Both,

vielen Dank für Ihre nette wie schnelle Antwort! Ich freue mich, dass meine Frage nicht missverstanden wird.

Ich hoffe, wir machen uns genug Gedanken vor einer Anschaffung, dass sind wir der Familie - und dazu gehört dann auch der Hund! - schuldig! Natürlich sind Welpen- und Hundeschule für mich Pflicht, ich freue mich, dann zu gegebener Zeit vielleicht Tipps zu erhalten, das wäre wirklich gut!

Gerade eben habe ich wieder von einem Hundehalter aus dem näheren Umfeld gelesen "mach Dich nicht unglücklich", als ich bei meiner Wahl blieb. Ist das nicht erschreckend?

Ich freue mich über mehr Erfahrungsberichte, dass die Unkenrufe gänzlich ohne Grundlage und aus Unwissenheit geboren sind (denn so häufig trifft man einen IT ja nun nicht im Alltag - ich habe bislang erst einen gesehen!)......
Katja Fuhrmann
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:16

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » Mo 2. Sep 2013, 16:06

Hallo Frau Fuhrmann,

erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum und viel Spaß beim Diskutieren... ;)

Sie haben geschrieben
Katja Fuhrmann hat geschrieben:Gerade eben habe ich wieder von einem Hundehalter aus dem näheren Umfeld gelesen "mach Dich nicht unglücklich", als ich bei meiner Wahl blieb.

Was haben diese Menschen denn dem IT gegenüber genau für Vorbehalte? Oftmals ist es so, dass Halter "pflegeleichterer" Rassen zu solchen Argumenten neigen...

Viele Grüße...
Sabine Haumann
 

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Katja Fuhrmann » Mo 2. Sep 2013, 16:25

Vielen Dank für das nette Willkommen, Frau Haumann!

Tja, argumentativ kommt eigentlich so etwas wie "schwierig, nicht handelbar, terriertypisch, kein Anfängerhund, Jagdtrieb". Eine Hundetrainerin hätte die Hände überm Kopf zusammen geschlagen, als sie zu der Rasse gefragt wurde von jemandem aus meinem Umfeld.

Wie gesagt, es geht mir auch nicht darum, die Menschen, die diese Aussagen treffen, zu demontieren, aber ich kann mir eben vorstellen, dass es Einzelerfahrungen sind. So häufig ist für mein Empfinden der IT eben nicht, dann kommt es noch auf den "erlebten" Halter an...

Darum wusste ich, wenn überhaupt, bekomme ich hier das richtige Bild vermittelt (und darf gedanklich und planierisch bei meinem Traumhund bleiben!) ;-).
Katja Fuhrmann
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:16

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Wilfried Kaminski » Mo 2. Sep 2013, 16:51

Katja Fuhrmann hat geschrieben:Tja, argumentativ kommt eigentlich so etwas wie "schwierig, nicht handelbar, terriertypisch, kein Anfängerhund, Jagdtrieb". Eine Hundetrainerin hätte die Hände überm Kopf zusammen geschlagen, als sie zu der Rasse gefragt wurde von jemandem aus meinem Umfeld.


Hallo,
so oder ähnlich haben wir es vor über 10 Jahren(!) auch gehört. Ob das Argumente sind? Ich höre auch immer wieder diese Phrasen...

Unsere Erfahrung mit dem "besten" Hund der Welt ist ganz anders. Engagement, Geduld und die Bereitschaft sich das notwendige Wissen über Hunde anzueignen können der Schlüssel zu einem glücklichen Zusammenleben sein. Ein Dank gilt auch Frau Mieth, die uns seinerzeit "unsere" Herzi überlassen hat. Unsere Hündin hat sich in all den Jahren als überaus anpassungsfähig und lernwillig erwiesen.

Das es beim IT etwas länger zur Reife braucht, war uns bewusst. Ich mag diese Hunde und ja - schön dass man sie nicht an jeder Ecke trifft.
Gruß
Wilfried Kaminski
Benutzeravatar
Wilfried Kaminski
 
Beiträge: 335
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 19:47
Wohnort: Reinfeld in Holstein

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Katja Fuhrmann » Mo 2. Sep 2013, 17:39

Herr Kaminski,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Ich denke auch, es sind Vorurteile oder Gerüchte, die sich verselbstständigt haben, denn wie viele Labradore (nur mal als Beispiel) erlebt man und wie viele IT?

Der IT ist ja nun doch keine weit verbreitete Rasse, ich persönlich habe den Eindruck, dass Airdales deutlich häufiger sind. Und die sind ja nun auch Terrier.....

Mich reizt am IT eben das Schöne, Edle, Besondere und ich finde ihn im Vergleich zu anderen Rassen noch "handlich" und nicht so riesig - darf ich das so sagen? Eine Dogge würde nicht zu uns passen, alleine von der Optik, ci hwürde wohl mehr Spazierengeschliffen als dass ich mit dem Hund ginge :-).

Eine Bestätigung der Gerüchte habe ich also hier bislang nicht bekommen ;)
Katja Fuhrmann
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:16

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Sabine Haumann » Mo 2. Sep 2013, 18:13

Katja Fuhrmann hat geschrieben: ...argumentativ kommt eigentlich so etwas wie "schwierig, nicht handelbar, terriertypisch, kein Anfängerhund, Jagdtrieb".

Das sind ja nun erstmal recht allgemeingültige Aussagen (soll beispielsweise ein Terrier nicht terriertypisch sein?? :shock: ), die auf etliche andere Hunde auch zutreffen können und letztlich von demjenigen abhängen, der den Hund hält und welche Erwartungen dieser Mensch an den Hund hat!
Insofern würde ich sagen: der IT ist selbstverständlich geeignet (ganz allgemein), aber deswegen können durchaus auch mal Menschen nicht für die Rasse geeignet sein...was aber auf andere Rassen genau so zutreffen kann! ;)
Sabine Haumann
 

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Maren Jurk » Mo 2. Sep 2013, 19:33

Hallo Frau Fuhrmann,
welche Eigenschaften wünschen Sie sich denn von ihrem Hund, und was gefällt Ihnen am Irish Terrier?

Nach meinen Erfahrungen sind die Leute, die auf Terrier "abfahren", meistens Typen die sich einen Hund "mit eigenem Willen" wünschen und gerade die stolze Art des Irish sich zu bewegen und gelegentlich mal dicke Backen zu machen oder wie Graf X daher zu kommen zeigt ja schon rein äußerlich, man hat es nicht mit einem unterwürfigen Wesen zu tun.

Man muss sich nur über eines im Klaren sein (und besonders bei der Hundeschule darauf achten): Irish Terrier sind bei alledem sehr weich und man darf auf keinen Fall mit Härte dran gehen sie zu erziehen. Gewalteinwirkung ist völlig unangebracht und führt möglicherweise zu erbittertem Widerstand, nicht zum Ziel. Hätte ich aber bei Ihnen sowieso nicht erwartet ;-) das ist eine andere Klientel... man hört aber immer wieder dass gerade aufgrund der vermeintlichen Härte des Terriers dazu geraten wird, "hart durchzugreifen". Diese Ratgeber disqualifizieren sich selbst.

Irish Terrier sind intelligent und sozial anspruchsvoll (stammt das von Dir, Sabine? mir ist so) und wer sich darauf gut einlassen kann wird es nicht bereuen. Abgesehen davon sind sie alle Individuen und unterschiedliche Persönlichkeiten. Es gilt also auch den zu finden, der zu einem passt. Je mehr sie dem Züchter über sich selbst preisgeben, umso eher wird er/sie die Möglichkeit haben Sie dahingehend gut zu beraten.
Benutzeravatar
Maren Jurk
 
Beiträge: 509
Registriert: Di 16. Feb 2010, 18:07

Re: Ist der IT "geeignet"?

Ungelesener Beitragvon Anke Mieth » Mo 2. Sep 2013, 20:18

Hallo Frau Fuhrmann,

auch von mir herzlich willkommen.
Als Züchter freue ich mich immer sehr, wenn sich Interessenten vorab möglichst umfassend informieren anstatt blauäugig und mit falschen Erwartungen an die Anschaffung eines IT (oder eines Hundes allgemein) herangehen.

Bis vor etwa 15, 20 Jahren hatte der IT in der Tat den Ruf eines "Dare Devils", der landläufig oft einer gesteigerten Rauflustigkeit und Erziehungsresistenz beschuldigt wurde. Ganz von der Hand zu weisen ist (war) dies sicherlich nicht, aber durch eine sorgfältige Auswahl der Zuchttiere auch in Hinsicht auf Sozialverträglichkeit (soweit man dies züchterisch beeinflussen kann) hat sich dies in den Jahren sehr geändert.

Es gibt am 14. September eine Veranstaltung des Fördervereins Irish-Terrier in Heek (Nähe Münster). Näheres dazu finden sie auf der Homepage des Fördervereins (hier: http://www.foerderverein-irish-terrier.de/ ).

Dort sind wirklich die verschiedensten Irish, Züchter, Halter anzutreffen; sie werden auf viele gesprächs- und hilfsbereite Menschen sowie auf eine repräsentative Palette der Irish Terrier in Deutschland treffen.
Ich kann ihnen den Besuch dieses Irish-Specials nur empehlen.

Falls es terminlich oder räumlich nicht passt, empfehle ich ihnen alternativ, einfach die verschiedensten Züchter in ihrer Umgebung zu besuchen und sich die - vor allem erwachsenen - Hunde dort anzuschauen. Dann werden sie ebenfalls einen guten Eindruck bekommen.
Falls sie daran Interesse haben, können sie mich gerne per mail oder pn kontakten.
Beste Grüße,
Anke Mieth und Finca mit Buffy und Dacey im Herzen

Leben ist das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)
Benutzeravatar
Anke Mieth
 
Beiträge: 624
Registriert: So 14. Feb 2010, 19:55

Nächste

Zurück zu Erziehung und Verhalten / Training & Behaviour



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder