Medikamente vom Tierarzt

Allgemeines zu Irish-Terriern, insbesondere Haltung, Pflege und Gesundheit betreffend/ All about Irish-Terriers, especially keeping and health care.
[Moderator: Irene Sommerfeld-Stur]

Medikamente vom Tierarzt

Ungelesener Beitragvon Dorle Schans » Do 18. Feb 2016, 19:12

zur Info: Hunde mitbringen, wenn verschreibungspflichtige Tbl usw vom TA geholt werden

lt Gesetz - und das Thema Arzneimittel in der Tiermedizin kennt ja jeder aus den Medien! - sind auch Kleintierpraktiker nun gesetzlich verpflichtet, nur an Tiere, die sie gesehen haben, verschreibungspflichtige Medikamente abzugeben oder zu rezeptieren. Es muß alles ganz haarklein dokumentiert werden, und bereitet den Kollegen extremen Unmut, daß es so eine restriktive Handhabung des Tierarzneimittelgesetzes nun gibt. Geschaffen für die Nutztierpraxis, ist es aber auch bei den reinen Kleintierpraxen gleichermaßen gültig. Da viele Patientenbesitzer das aber nicht wissen und erbost reagieren, möchte ich darüber informieren. Es ist also niemand anderes als der Gesetzgeber, der Sie zwingt, Ihren Hund mitzunehmen, wenn Sie vom TA Wurmtbl uä holen wollen. Früher ging das jahrzehntelang locker ohne bei gutem Vertrauensverhältnis, aber Anno 2016 eben nicht. Diese Vorschriften wurden ausgearbeitet, um den Medikamentenfluß transparenter zu machen und zu kontrollieren aufgrund der Zustände in der Nutztierpraxis. Also: bitte verbreiten Sie diese Info im Hunde-Bekanntenkreis, denn etliche Kollegen konnten gar nicht erklären, warum und wieso... weil die Tierbesitzer schon schimpfend wieder die Praxis verlassen hatten .... und dachten, ihr TA hätte sich das einfallen lassen. Dem ist nicht so. Wer anders handelt, macht sich sogar strafbar! Es ist auch zB so, daß man - Schilddrüsenmedis zB - keine billigen Tbl aus der Humanmedizin mehr verordnen DARF ! - weil es Tiermed Präparate für die gleiche Indikation gibt. Diese Medis sind auch im Einkauf für TÄ viel teurer, es schafft im Grunde nur Unmut und Unkosten auf allen Seiten.Aber wenn man ein Humanmedi abgibt, bekommt man ein Bußgeld. Man muß alle Kaufbelege für Medikamente 5 J aufbewahren, alle 3 J kommt so eine Kontrolle, die im 3-5 stelligen Bereich kostet, je nachdenm, ob kleine Praxis bis große Klinik ( 20 Mitarbeiter +)! Besonders schwierig ist es zb derzeit mit den Augenmedikamenten. Bislang wurden ganz oft welche aus der Humanmedizin verwendet, da die Auswahl viel größer war. Darf aber nicht mehr. Es muß erst ein oder mehrere TM Mittel angewendet und nachweislich( dokumentiert!)= nicht !! wirken, bevor man ein humanmed. Medi anwenden *darf*, und dazu eine Umwidmung vornehmen muß. Alles schriftlich, dokumentieren ...es ist zum Haaare raufen.
Es grüßt in alle Richtungen

Dorle Schans

Tierärztin i R

http://www.rufus-irish-terrier.de
Avatar: Rufus Look at me! - *Byron*



"Bevor Du tadelst, sieh, ob Du trösten solltest." (H.H. Isenbart, 2002)
Benutzeravatar
Dorle Schans
 
Beiträge: 357
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 01:01
Wohnort: 49637 Menslage ( zwischen OS und OL)

Re: Medikamente vom Tierarzt

Ungelesener Beitragvon Dorle Schans » Fr 19. Feb 2016, 19:01

http://www.gesetze-im-internet.de/t_hav/__12.html

und hier findet man noch mehr zum allgemeinen Thema Tierarzneimittel usw.

http://www.bmel.de/DE/Tier/Tiergesundheit/Tierarzneimittel/tierarzneimittel_node.html

Dispensierrecht ist auch brisant.Wenn der TA keine eigene Apotheke mehr betreiben darf, müssen alle Medikamente aus der Apotheke geholt werden.
Es grüßt in alle Richtungen

Dorle Schans

Tierärztin i R

http://www.rufus-irish-terrier.de
Avatar: Rufus Look at me! - *Byron*



"Bevor Du tadelst, sieh, ob Du trösten solltest." (H.H. Isenbart, 2002)
Benutzeravatar
Dorle Schans
 
Beiträge: 357
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 01:01
Wohnort: 49637 Menslage ( zwischen OS und OL)

Re: Medikamente vom Tierarzt

Ungelesener Beitragvon Maren Jurk » Fr 4. Mär 2016, 12:37

Danke für die Info. Ich habe auf der kynologischen Arbeitstagung in Leonberg auch über die Vorschriften zu Antibiotika viel gehört, ist teilweise schon heftig und daher auch die Regelungswut eher verständlich.

Bei den Augentropfen habe ich früher die von den Hunden (cdvet Augenpflege) mit verwendet, heute bekomme ich welche verschrieben, die ich bei Bedarf dann mit den Hunden teilen kann :)
Benutzeravatar
Maren Jurk
 
Beiträge: 509
Registriert: Di 16. Feb 2010, 18:07

Re: Medikamente vom Tierarzt

Ungelesener Beitragvon Elke Leonhardt » Sa 5. Mär 2016, 15:30

"Antibiotikaresistenzen sind ein grenzüberschreitendes Problem und sie stellen ein Risiko für die Gesundheit von Mensch und Tier dar. Um die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen zu vermeiden, müssen wir den Einsatz von Antibiotika auf das therapeutisch notwendige Maß begrenzen. Das wird aber nur gelingen, wenn Veterinär- und Humanmedizin eng zusammen arbeiten. Wichtig ist auch, den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten weiter zu intensivieren."
Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth"

Zitat von hier
http://www.bmel.de/DE/Tier/Tiergesundhe ... 5.2_cid358

Sehe ich grundsätzlich genauso, frage mich aber, was das "therapeutisch notwendige Maß" in unserem Käse (und nicht nur da!) zu suchen hat ...
http://www.vis.bayern.de/ernaehrung/leb ... amycin.htm
Gruß Elke mit
Brown eyed friend Alan

Wenn wir nicht auf die Gefühle anderer achten, haben wir keine Richtschnur für unser Verhalten.

Dalai Lama
Elke Leonhardt
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 09:54


Zurück zu Haltung, Pflege & Gesundheit / Keeping & Healthcare



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron