Muskelschwund

Allgemeines zu Irish-Terriern, insbesondere Haltung, Pflege und Gesundheit betreffend/ All about Irish-Terriers, especially keeping and health care.
[Moderator: Irene Sommerfeld-Stur]

Muskelschwund

Ungelesener Beitragvon Wilfried Kaminski » Fr 7. Apr 2017, 11:09

Hallo,
wir hatten gestern einen Kontrolltermin bei unserer Heilpraktikerin.

Insgesamt hat sich der Zustand von Herzi nicht bezüglich ihrer Arthrose Beschwerden stabilisiert. Allerdings macht ihr jetzt der Gewichtsverlust in Verbund mit Muskelschwund der Hinterhand zu schaffen. Dies hatten wir schon beobachtet da Herzi ein wenig wackelig auf den Hinterbeinen ist.

Ich frage mich natürlich welche Möglichkeiten es gibt den Muskelschwund zu stoppen bzw. wieder Muskeln aufzubauen.

Wir haben noch einen Folgetermin in der kommenden Woche wo dies das zentrale Thema ist, aber vielleicht hat jemand schon vorab Erfahrungen/Tipps?
Gruß
Wilfried Kaminski
Benutzeravatar
Wilfried Kaminski
 
Beiträge: 334
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 19:47
Wohnort: Reinfeld in Holstein

Re: Muskelschwund

Ungelesener Beitragvon Elke Leonhardt » Sa 8. Apr 2017, 16:35

Wilfried Kaminski hat geschrieben:Insgesamt hat sich der Zustand von Herzi nicht bezüglich ihrer Arthrose Beschwerden stabilisiert

Ist da ein "nicht" zuviel oder an der falschen Stelle?


http://www.tierarztpraxis-oberscheid.de ... 20Hund.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=IVV4e2OAAfs
Gruß Elke mit
Brown eyed friend Alan

Wenn wir nicht auf die Gefühle anderer achten, haben wir keine Richtschnur für unser Verhalten.

Dalai Lama
Elke Leonhardt
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 09:54

Re: Muskelschwund

Ungelesener Beitragvon Wilfried Kaminski » Mo 10. Apr 2017, 09:24

Hallo Frau Leonhardt,

vielen Dank für die Links. Ich hatte mich auch verschrieben. Herzis Zustand bezgl. Beschwerden hat sich eindeutig verbessert.
Ein starkes Humpeln konnten wir nicht mehr beobachten.
Wir sind wegen der "Wackeligkeit" und einer gewissen Schmerzempfindlichkeit zu "unserer" Heilpraktikerin gefahren. Sie hat auch etwas diesbezüglich diagnostiziert (mir ist der Fachbegriff nur entfallen). Der Muskelschwund in der Hinterhand ist offensichtlich und geht einher mit dem Problem das Herzi immer gleich rausgebracht werden muss, da sie sonst nicht "anhalten" kann.

Sie bekommt zur Stärkung nun eine Heilmischung (Kräuter) und wurde auch 2x gepikst /Akkupunktur). Sie soll dann weiterhin eine Mischung bekommen um den betreffenden Bereich zu stärken.

Natürlich ist uns - und auch der Heilpraktierin - klar das wir an das Alter Zugeständnisse machen müssen. In zwei Wochen wird unsere "Kleine" 14 Jahre alt. Da muss man Altersbeschwerden auch akzeptieren und das Beste draus machen. Unser Ziel ist es dem Hund eine möglichst schmerzfreien Lebensabend zu ermöglichen.

Einen Termin haben wir noch. Mal schauen wie es sich dann weiterentwickelt.
Gruß
Wilfried Kaminski
Benutzeravatar
Wilfried Kaminski
 
Beiträge: 334
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 19:47
Wohnort: Reinfeld in Holstein

Re: Muskelschwund

Ungelesener Beitragvon Angela Wahner » Mi 24. Mai 2017, 18:53

Hallo,

auch Fergie (nun erst 13 Jahre alt) schont das rechte Hinterbein. Daß sich dort die Muskulatur abbaut kommt mit der Schonung einher. Die Ursache scheint im Lendenbereich zu liegen.Fergie steht hinten schon immer recht steil und hatte wenig Schub in der Hinterhand.

Ich gebe Glukosaminol (Fa. NutriLabs vom Tierarzt) zur Unterstützung der Gelenke. Das tut ihr sichtlich gut. Zudem machen wir abends Gymnastik-Tricks. Fergie steht dann mit den Vorderpfoten entweder auf einem Balancekissen ooder einem kleinen Bänkchen. Abwechselnd gibt sie dann Pfötchen und belastet dabei unweigerlich auch das geschonte Bein.

An weitere Untersuchungen oder Operationen denke ich nicht mehr in diesem Alter.

Grüße, Angela Wahner
Angela Wahner
 
Beiträge: 232
Registriert: Di 16. Feb 2010, 17:55
Wohnort: 55237 Bornheim


Zurück zu Haltung, Pflege & Gesundheit / Keeping & Healthcare



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron